0177 6779577 NUlbrich@im-nu.com Kontakt LinkedIn

Geschrieben von: Normen Ulbrich | In: Allgemein | Am: 14.07.2022

Die Unterschiede & Gemeinsamkeiten von Leadership und Management

Die wesentlichen Unterschiede der beiden Begriffe begreift man leichter wenn man die englischen Ausdrücke ins Deutsche übersetzt. Leading bedeutet leiten, führen. Am besten von einer Führungskraft. Managen bedeutet verwalten, zusammenbringen und steuern. Eine Tätigkeit oder einen Prozess bezeichnet, durch den man etwas kontrolliert oder lenkt.

Als Beispiel dafür: Eine gute Führungskraft weiß, wie man Menschen in die richtige Richtung lenkt. Ein:e gute:r Manager:in ist jemand der z.B. Zeit gut managen oder verwalten kann, weil er oder sie weiß, wie man seinen Zeitplan kontrolliert und einhält.

Wer ist eine Führungskraft?

Eine Führungspersönlichkeit ist jemand, der andere Menschen anleiten und führen kann. Eine Führungsperson wird oft von anderen bewundert und hat die Fähigkeit, Menschen zu beeinflussen oder zu inspirieren. Führungspersönlichkeiten sind in der Regel gut darin, ihre Visionen zu vermitteln und Menschen zu motivieren, ihre Ziele zu erreichen. Führungspersönlichkeiten haben in der Regel einen ausgeprägten Sinn für Ethik und Integrität und sind in der Lage, schwierige Entscheidungen zu treffen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn beide ihre Mitarbeiter:innen motivieren können.

Feine Unterschiede zwischen der Führungskraft und dem/der Manager:in

Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden Begriffen ist, dass sich Führung auf einen Prozess der Beeinflussung bezieht, während sich Management auf einen Prozess der Kontrolle bezieht. Führungskräfte motivieren und inspirieren Menschen, um gemeinsame Ziele zu erreichen, während Manager:innen eher lenken und kontrollieren.

Wo ist die Linie?

Die große Herausforderung besteht darin, dass viele „Leader“, also Führungskräfte auch viel zu steuern und zu verwalten haben und ihre Führungsaufgaben dann leicht in den Hintergrund rücken.

Was macht die Führungskraft?

Eine Führungsperson tut viele Dinge, aber das Wichtigste ist wohl, eine Vision und eine Strategie zu entwickeln und andere zu inspirieren, ihr zu folgen. Eine Vision ist ein Bild der Zukunft, das klar und überzeugend ist. Sie gibt einem Team die Richtung und den Fokus vor. Führungspersönlichkeiten müssen in der Lage sein, eine Vision zu formulieren, die Menschen dazu inspiriert, sie zu erreichen. Eine Strategie ist ein Aktionsplan, mit dem die Vision erreicht werden soll. Sie legt fest, was zu tun ist, bis wann und wie es getan werden soll. Auch hier müssen Führungskräfte in der Lage sein, eine Strategie zu entwerfen, die erreichbar und dennoch anspruchsvoll ist.

Der Fokus liegt auf dem Menschen

Eine gute Führungspersönlichkeit ist in der Lage, sich auf die Menschen zu konzentrieren und ihre Bedürfnisse, Wünsche und Bestrebungen zu verstehen. Führungspersönlichkeiten konzentrieren sich auf die Menschen. Sie haben einen charismatischen Stil, der die Menschen dazu bringt, ihnen zu folgen. Und sie sind großartig darin, eine Vision zu vermitteln, die Menschen dazu inspiriert, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.

Gute Führungskräfte verstehen es, Aufgaben zu delegieren, Teammitglieder zu befähigen und Anerkennung zu geben, wenn sie fällig ist. Sie fördern die Zusammenarbeit und offene Kommunikation und lösen Probleme gemeinsam im Team. Letztlich machen Führungspersönlichkeiten alle um sie herum zu besseren Menschen und besseren Mitarbeiter:innen.

Mut und Risiko

Eine Führungskraft geht Risiken ein und verändert sich auch. Das liegt daran, dass eine Führungskraft immer nach Möglichkeiten sucht, das Unternehmen und sich selbst zu verbessern. Um Risiken einzugehen, muss eine Führungskraft bereit sein, Entscheidungen zu treffen, die möglicherweise nicht eindeutig sind. Er oder sie muss auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen, egal ob sie gut oder schlecht sind. Wenn eine Führungskraft Risiken eingeht, kann sie neue Möglichkeiten für das Unternehmen finden und die Erfolgschancen verbessern.

Eine Führungskraft muss auch in der Lage sein, die Richtung zu ändern, wenn es nötig ist. Die Umstände können sich schnell ändern und es ist wichtig, dass die Führungskraft schnell reagieren kann, um das Unternehmen auf Kurs zu halten.

Die Hauptaufgaben eines:r Managers:in

Die Hauptaufgaben eines:r Manager:in ist die Ausführung. Er und sie stellen sicher das Prozesse und Abläufe korrekt eingehalten und ausgeführt werden. Und sie müssen die Umsetzung vorantreiben. Mit anderen Worten: Ein großer Teil der Arbeit eines:r Manager:in besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Arbeit reibungslos und effizient abläuft;

Im Gegensatz zur Führungskraft ist der oder die Manager:in auf Leistung fokussiert. Auch die Stabilität muss gesichert werden. Risiken werden nicht eingegangen, oder nur sehr kontrolliert.

Die Gemeinsamkeiten von Manager:innen und Führungskräften

Da dies sich nicht alles mathematisch zusammensetzt gibt es selbstverständlich Aufgaben die sich überschneiden. In beiden Positionen ist es wichtig eine Vision zu haben, eine klare MIssion zu haben und die zu verfolgen. Von Vorteil ist es auch wenn beide Ihre Mitarbeiter:innen motivieren können.

Bist Du ein:e Manager:in oder eine Führungskraft? Kontaktiere uns gerne für mehr Informationen.

Erfahrungen & Bewertungen zu Normen Ulbrich
Kontakt

Normen Ulbrich
Am Entenmoor 31b
21357 Bardowick

Mobil +49 177 6779577
NUlbrich@im-nu.com